Summertime Triathlon 2014

Summertime Triathlon – Anita schnappt sich den zweiten Platz

Beim diesjährigen Dreikampf in Karlsdorf-Neuthard war die ASG spärlich, aber erfolgreich vertreten. Das diese ASG-Vertreter sogar Vertreterinnen waren ist aber umso erfreulicher und stabilisiert den Trend im Verein - der steigenden Anzahl an weiblichen Tria´s.

Katrin Brehm meisterte die Olympische Distanz (1,5 – 40 -10 ) mit Leichtigkeit und konnte sich gegenüber der S-Distanz im Kraichgau um sagenhafte 30 Minuten verbessern. Ihre Form ist ansteigend, denn alleine der flachen Radstrecke um Neuthard ist diese Verbesserung unmöglich geschuldet. Im kleinen Sieben-Erlen-See ist bekanntermaßen nicht so einfach zu schwimmen und der kurze Landgang nach 750m sorgt für zusätzliche Unruhe beim Rhythmus finden. Trotz allem erreichte Katrin mit 35:51min eine gute Schwimmzeit. Auf dem Rad verfehlte sie nur knapp einen 30er Schnitt und kam nach 1:23:21 Std. vom 40km-Kurs. Der flotte Lauf zum Abschluss dauerte dann 58:48min und verhalf ihr zu dieser oben bereits erwähnten Verbesserung auf der Kurzdistanz.
Für nächstes Jahr möchte sie aber nochmals eine Schippe drauflegen und mindestens 3:35min schneller werden, denn dann knackt sie auch die schwere 3-Stunden-Marke.

Bild rechts: Katrin auf der OD in 3:03:34 Std. als 10te ihrer Altersklasse im Ziel.

Anita buchte aufgrund ihrer Nachtdienstwoche lieber den kurzen Sprint am frühen Nachmittag. Klar, geht es auch hier um richtigen Triathlon – die Distanz ist kürzer als am Vormittag, aber die Anstrengung intensiver, weil das Ganze eben auch schneller erledigt werden kann.


750M Schwimmen, 23km Radfahren und 5km laufen sind hier zu absolvieren. Das ging alles ziemlich flott bei Anita – besonders die Radfahrt. Mit der fünftbesten Radzeit im 57köpfigen Damenfeld benötigte sie für die 23km nur 40:04 Minuten. Die Rangeleien beim Schwimmen (16:55min. ) und die schweren Beine beim laufen ( 29:37 min) waren somit zumindest zeitlich kompensiert. Eine rundum tolle Leistung beendete sie damit nach 1:29:49 Std. und erfreulicherweise auf dem Treppchenplatz 2 ihrer Alterklasse.

RW