Erneuter Doppelerfolg für ASG-Duathleten

Erneuter Doppelerfolg für ASG-Duathleten

Bereits eine Woche nach ihrem EM-Titel setzte die für die ASG Tria Hockenheim startende Marion Gollnick bei den deutschen Duathlon-Meisterschaften in Ulm ihre eigenen Erwartungen nicht so hoch an, wollte aber dennoch unter der Fünfstundenmarke bleiben. Über die Mitteldistanz (10 Kilometer Laufen, 80 Kilometer Radfahren und nochmals 20 Kilometer Laufen) bot die 48-jährige Ausnahmeathletin der gleichaltrigen Hawaii-Siegerin Marion Hebding von der MTG Mannheim lange Zeit Paroli, musste sich aber nach 4:54:00 Stunden hartem Kampf mit der Vizemeisterschaft begnügen. Nach dem sich beim ersten Lauf über 10 Kilometer ein Dreikampf zwischen den dicht beieinanderliegenden Marion Hebding, Christine Rausch (TSG Eppstein) und Marion Gollnick entwickelte, übernahm die Mannheimerin auf dem zweimal zufahrenden 60Kilometer langen Rundkurs mit über 1000 Höhenmeter die Führung vor Rausch.

Die Entscheidung musste demnach beim abschließenden Laufen fallen. Mit einem beherzten zweiten Lauf nahm Gollnick im Kampf um den 2. Platz der Eppsteinerin, die beim Radfahren verlorenen zwei Minuten wieder ab und sicherte sich vor Christine Rausch die deutsche Vizemeisterschaft in der Altersklasse W45. „Ich wusste schon, dass ich gegen Marion Hebding keine Chance habe. Trotzdem wollte ich ihr den Sieg so schwer wie möglich machen“, sagte eine äußerst zufriedene Marion Gollnick nach dem Zieleinlauf im Ulmer Donaustadion.

Auch der Reilinger Henning Rudolph landete in 4:47.02 Stunden in der Altersklasse M55 auf dem untersten Treppchen des Podiums und schaffte ebenfalls seine eigene Zielsetzung, auch wenn der 55-Jährige seinem hohen Anfangstempo am Ende etwas Tribut zollen musste. „Die ersten 10 Kilometer in 41.16 Minuten waren ein Tick zu schnell. Auch beim Radfahren in 2:23:20 Minuten war ich viel zu schnell und die zweimalige Auffahrt zum Klosterberg mit durchschnittlichen 16 Prozent hat richtig viel Kraft gekostet, so dass die Energiereserven bei der Hitze unvermeidlich schnell aufgebraucht waren“, so Rudolph nach dem Gewinn der Bronzemedaille.            cry